Ernährung im Alter ist wichtiger denn je

Der Mensch macht im Laufe seines Lebens viele Veränderungen durch, die leider immer häufiger zu einer dauerhaften Pflegebedürftigkeit führen. Neben offensichtlichen Einschränkungen im Alltag gibt es jedoch auch Lebensbereiche, bei denen die Veränderung schleichend abläuft und dennoch große Konsequenzen für den betroffenen Senior haben kann. Gemeint sind die schwindenden Vorlieben für Speisen und Getränke, so dass Vitamine im Alter genauso wie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr auf der Strecke bleiben. Nicht selten bleiben diese Entwicklungen unbemerkt oder ihnen wird wenig Bedeutung zugemessen. Bei einer 24 Stunden Altenpflege daheim kann hingegen adäquat auf solche Veränderungen reagiert werden.

Ernährung im Alter: Flüssigkeitszufuhr und Energiebedarf bei Senioren richtig einschätzen

Circa 70 % des menschlichen Körpers bestehen aus Wasser, das für alle Stoffwechselprozesse von den Muskeln bis zum Gehirn unverzichtbar ist. Ab dem 60. Lebensjahr sinkt der Körperwasseranteil um ungefähr fünf Prozent, auch die Regulation des Durstgefühls durch das hierfür verantwortliche Hormon (ADH) gerät vielfach außer Kontrolle. Der Körper signalisiert weniger Durst gegenüber früheren Lebensjahren, eine beginnende Demenz kann zudem dafür sorgen, dass das Trinken schlichtweg „vergessen“ wird. Dabei sind ausreichend Flüssigkeit und Vitamine im Alter elementar, um Mangelsymptome wie Muskelkrämpfe, Schwindel, Austrocknen der Schleimhäute oder Herzrasen zu vermeiden.

Auch der Energiebedarf bei Senioren wird oftmals unterschätzt. Zwar sind ältere und pflegebedürftige Menschen nicht mehr so häufig auf den Beinen wie in jungen Jahren. Dennoch bleibt der Energiebedarf bei Senioren relativ hoch, um die Grundversorgung des Körpers sicherzustellen – durchschnittlich empfehlenswert sind 1.500 Kalorien pro Tag sowie 2,0 Liter Wasser. Durch die Abnahme des Geschmacks- und Geruchsempfindens geht das Interesse an vielen Nahrungsmitteln verloren, was nicht selten erst bei einer 24 Stunden Altenpflege daheim auffällt.
Durch die Alltags Begleitung einer Pflegekraft ist es auch möglich Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitszufuhr zu kontrollieren
und gegeben Falls auch täglich zu dokumentieren:

Abnahme des Geschmacks- und Geruchsempfindens: Was soll gekocht werden?

Ähnlich wie bei der Flüssigkeitszufuhr empfinden viele Senioren ein immer geringer werdendes Hungergefühl. Grund für die Abnahme des Geschmacks- und Geruchsempfindens ist am häufigsten die sinkende Anzahl von Geschmacksknopsen auf der Zunge. Wird der Energiebedarf bei Senioren nicht mehr ausreichend gedeckt und nicht genügend Vitamine im Alter aufgenommen, beeinflusst dies das Hungergefühl ebenfalls – ein Teufelskreis beginnt.

Die Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und das Auftreten neuer Symptome mit steigendem Lebensalter sind häufig auf Energiemangel und fehlende Flüssigkeitszufuhr zurückzuführen. Vitamine im Alter sind fast noch wichtiger als in jungen Lebensjahren, die häufig vorliegenden Geschmacksstörungen sollten nichts an einer geregelten Nahrungsaufnahme ändern. Während in einem Pflege- oder Altersheim kaum auf persönliche Vorlieben und die individuelle Abnahme des Geschmacks- und Geruchsempfindens eingegangen werden kann, bietet die 24 Stundenpflege daheim die Möglichkeit, nach individuellen Vorlieben zu kochen, durch das frische zubereiten von Speisen regt oft der Duft der durch s Kochen durchs Haus zieht etwas zum Essen an, und es kann auch auf die Lieblingsspeisen des zu pflegenden eingegangen werden.
Süßspeisen sind da bei älteren Menschen oft sehr beliebt.

24 Stunden Altenpflege daheim: Auch für die Ernährung eine sinnvolle Entscheidung!

Ob Flüssigkeitszufuhr oder Vitamine im Alter – wenn Sie die Wichtigkeit der Ernährung von Senioren erkannt haben, werden Sie Ihren Beitrag für eine umfassende Versorgung leisten wollen. Durch eine 24 Stundenpflege daheim leisten Sie diesen Beitrag, da sich fürsorgliche Pflegekräfte aus Osteuropa umfassend um Ihre Angehörigen kümmern. Veränderungen im Essverhalten oder eine Abnahme des Geschmacks- und Geruchsempfindens werden unmittelbar erkannt und Möglichkeiten gefunden, den Energiebedarf bei Senioren zu decken. Kontaktieren Sie uns einfach, wenn Sie mehr über unser Pflegekonzept erfahren möchten!

Fragen zur Ernährung im Alter?

Hier finden Sie unseren Fragebogen zur 24-Stunden-Pflege.
Gratis Infomaterial zur Vermittlung von Pflegepersonal