Die Pflegeversicherung stellt für die Verhinderungspflege pro Person und Jahr bisher einen Höchstbetrag von 1.550,00 Euro (ab 2015 erhöht sich dieser Höchstbetrag auf 1612,00 Euro) pro Jahr.

Dieser Betrag ist nicht abhängig von einer bestimmten Pflegestufe.

Bisher wurde die Verhinderung oder auch Kurzzeitpflege genannt für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr  gewährt, ab Januar 2015 erhöht  der Gesetzgeber diese Leistung auf 42 Tage pro Jahr.

Eine Aufteilung der Kurzzeitpflege auf mehrere Termine pro Kalenderjahr  ist möglich.

Laut Statistik werden bisher ca 2,2 Millionen pflegebedürftige  Menschen zu Hause versorgt, sehr oft gehen pflegende Angehörige durch die dauerhafte Mehrfachbelastung physisch und  psychisch   an die Grenzen Ihrer eigenen Belastbarkeit.

Durch das Verhinderungspflegegeld sollen Pflegende Angehörige motiviert werden sich ab und an eine bezahlte Auszeit vom Pflegealltag zu nehmen.