Was ist mit Grundpflege gemeint?

Die Pflegebedürftigkeit in Deutschland wächst stetig, wobei es individuelle Unterschiede im Pflegebedarf geht. Der Gesetzgeber geht hierauf mit der Einführung der neuen Pflegestufen im Jahr 2017 ein, womit eine bessere Einstufung der tatsächlichen Pflegebedürftigkeit gelingt. Im alten und neuen System lässt sich der Pflegebedarf grob in Grundpflege und Behandlungspflege einteilen, die unterschiedliche Leistungen umfassen und eine entsprechende Qualifikation voraussetzen. Mit unserer 24 Stunden Pflege daheim bieten wir Ihnen und Ihren Angehörigen eine umfassende Unterstützung in der Grundpflege. Hierdurch kann auch Ihr ambulanter Pflegedienst zum Wohle des Pflegebedürftigen entlastet werden.

Wie unterscheiden sich Grund- und Behandlungspflege voneinander?

Auch durch die Einführung der neuen Pflegegrade entsteht nur einen groben Überblick, wie gut ein Pflegebedürftiger alltägliche Aufgaben meistern kann. Abhängig von der Art der Pflegebedürftigkeit sind täglich medizinische Behandlungen und Anwendungen notwendig, für die ein speziell ausgebildeter Pflegedienst verantwortlich ist. Hierneben gibt es jedoch zahlreiche Pflegemaßnahmen, die alleine der Bewältigung des Alltags dienen und keinen direkten, medizinischen Hintergrund haben. Diese werden als Grundpflege bezeichnet.

Maßnahmen der Grundpflege können bereits bei Einstufung in einen der unteren Pflegegrade notwendig werden. Beispielsweise kann die Alltagskompetenz des Pflegebedürftigen soweit gesunken sein, dass das eigenständige Verlassen der Wohnung oder die Körperhygiene zur Herausforderung werden. Der ambulante Pflegedienst findet im Regelfall nicht die Zeit, neben der medizinischen Behandlungspflege auch diese Pflegeaufgaben zu übernehmen. Hier wird eine 24 Stunden Pflege daheim zur attraktiven Alternative, um zu jeder Tageszeit auf einen kompetenten Ansprechpartner für die elementare Pflege vertrauen zu können.

Welche Maßnahmen deckt die Grundpflege ab?

Die Leistungen im Bereich Grundpflege werden durch das SGB XI seitens des Gesetzgebers eindeutig festgelegt. Hierbei werden drei grundlegende Pflegebereiche unterschieden:

– Körperpflege: Hilfe beim Waschen oder Duschen, bei der Haar- und Zahnpflege sowie beim Gang zur Toilette.

– Ernährung: Mundgerechte Zubereitung von Speisen und Getränken sowie Hilfe bei der Aufnahme dieser Nahrung.

– Mobilität: Unterstützung beim Aufstehen und Hinlegen, Hilfe beim An- und Auskleiden, allgemeine Unterstützung im Haushalt und bei der Fortbewegung (z. B. auch Treppen steigen) sowie beim Verlassen der Wohnung bis zur Rückkehr (z. B. für Behördengänge oder Arztbesuche).

Die festgelegten Leistungen nehmen keinen Bezug auf die Pflegegrade oder die sonst vorliegenden Pflegebedürftigkeit, die eine medizinische Behandlungspflege notwendig macht. Da es sich um eine Unterstützung bei alltäglichen Tätigkeiten handelt, wird von den Ausführenden keine spezielle, medizinische Ausbildung verlangt. Falls Angehörige die Grundpflege nicht dauerhaft übernehmen können oder möchten, wird die professionelle 24 Stunden Pflege daheim zur wertvollen Entlastung und ist stets eine Überlegung wert.

Mit der 24 Stunden Pflege daheim auf eine vertrauensvolle Grundpflege vertrauen

Als professioneller Pflegedienstleister sind wir Ihr erfahrener Ansprechpartner, wenn Sie über eine 24 Stunden Pflege daheim nachdenken und einem Pflegebedürftigen eine umfassende Grundpflege zusichern möchten. Als zentraler Ansprechpartner oder in Ergänzung zu einem ambulanten Pflegedienst bieten wir Ihnen die Sicherheit, den Bedürftigen rund um die Uhr zu betreuen und seinen Alltag einfacher und würdevoller zu meistern.

Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie mehr über die 24 Stunden Pflege daheim erfahren möchten und eine optimale Grundpflege für Ihre Angehörigen erwarten. Gerne informieren wir Sie auch über die neuen Pflegegrade und weitere Themen!

Fragen oder eine Beratung erwünscht?
0800 Pflegeberatung